Wie bestimme ich den Earned Value des Gesamtprojektes?

Mit Earned Value Management berechnen Sie in erster Linie den Earned Value eines Arbeitspaketetes. Das ist relativ einfach. Dafür gibt es die verschiedenen Earned Value Methoden wie z.B. :

  • Start/Prozent Ende EV-Methode (50/50), (25/75), (80/20)
    (Percent Start/Percent Finish EV Method (Fixed Formula Method))
  • Prozent Start/Prozent Ende EV-Methode (0/100)
  • Prozent Fertiggestellt EV-Methode
    (Percent-Complete EV Method)
  • Gewichtete Meilensteine EV-Methode
    (Weighted Milestones EV Method)

Kürzlich bekam ich eine interessante Frage zur Berechnung des Earned Values des Gesamtprojektes:

„Konkret geht es mir um das Thema Fertigstellungsgrad. Bei der Abfrage FGR% und Berechnung Earned Value (EV) für ein Arbeitspaket (AP) stellt sich die Frage nicht. Aber wie ist es beim Berechnen des EV für ein Projekt. Der FGR% der AP´s ist ja nicht die Summe aller FGR%. Bei der Methode geplanter Aufwand gegen bisherigen Aufwand, muss dort der Restaufwand zur Berechnung berücksichtigt werden? Oder berechne ich den EV für ein Projekt nicht über =BAC*FGR%, sondern summiere die einzelnen EV´s der AP und zeichne ihn ein.“

Ja, da musste ich auch kurz nachdenken wie das geht. Zuerst eine elemenatre Regel: Beim Earned Value Management rechnen wir nicht mit dem Fertigstellungsgrad! Dieser hat hier eine sehr untergeordnete Rolle. Hier schematisch ein einfaches Beispiel zur 50/50 EV-Methode, wo der FGR% (Fertigstellungsgrad in %) keine Anwendung findet.

Beispiel einer Earned Value Berechnung nach der 50/50 EV-Methode

So bestimmen Sie den Planned Value (PV): Beim geplanten Start des Arbeitspaketes werden die ersten 50% des BAC dem PV zugeschrieben. Die zweiten 50% werden beim geplanten Abschluss dem PV zugeschrieben. Während der gesamten Dauer erhöht sich der Planned Value jedoch nicht. Der Planned Value nimmt automatisch den Wert 100% an, wenn das geplante Enddatum des Arbeitspaketes in der Vergangenheit liegt.

So bestimmen Sie den Earned Value (EV): Beim EV wird gleich vorgegangen wie beim PV. Dabei sind jedoch der effektive Start und das Ende des Arbeitspaketes maßgebend für die Gutschrift. Beim effektiven Start des Arbeitspaketes werden die ersten 50% des BAC als EV gutgeschrieben. Während der restlichen Dauer des Arbeitspaketes erhöht sich dieser Wert nicht. Wenn das Arbeitspaket fertiggestellt ist, werden die verbleibenden 50% der budgetierten Kosten dem EV gutgeschrieben. Die „50/50 EV-Methode“ ist im Wesentlichen ein Kompromiss aus der 0/100 EV-Methode und der Schätzung des Fertigstellungsgrades.

50-50_EV_Methode

Earned Value Berechnung mit der 50/50 EV-Methode

Nur bei der der „Prozent Fertiggestellt EV-Methode“ wird der effektive FGR% verwendet. Diese Methode ist eine subjektive EV-Methode. Sie wird auch „Relative Methode“ oder „Supervisor’s Estimate“ genannt. Diese Methode wird bei längeren Arbeitspaketen angewendet, ist jedoch nicht die bevorzugte Methode zur Bestimmung des Earned Values. Der Fertigstellungsgrad kann bei dieser Methode einen beliebigen Wert zwischen 0 und 100 annehmen. Bei der „Prozent Fertiggestellt EV-Methode“ bestimmt der Control Account Manager oder die für das Arbeitspaket verantwortliche Person den Planned Value und schätzt den Fortschrittsgrad der erledigten Arbeit.

Die Vor- und Nachteile dieser Methode sind offensichtlich. Die Schätzungen sind nur so gut wie der Schätzer selbst. Es ist bekannt, dass Risiken meistens unterschätzt werden und dass die Projektmitarbeiter, aber auch der Projektleiter, eher Optimisten sind beim Schätzen des Fertigstellungsgrades. Deshalb werden erfahrungsgemäß oft zu hohe Werte für den Fertigstellungsgrad geschätzt.

Der Earned Value des Gesamtprojektes

Kommen wir zur eigentlichen Frage zurück: Wie bestimme ich den Earned Value des Gesamtprojektes? Der FGR% hat hier offensichtlich nichts zu suchen! Eigentlich hätte ich gar nicht so viel schreiben müssen, der Fragesteller hat ja die Antwort schon selbst gegeben. Summieren Sie die Earned Value aller Arbeitspakete des Projektes und so haben Sie den EV des Gesamtprojektes. Summerieren Sie alle Planned Value des Projektes und Sie erhalten Sie den Planned Value des Gesamtprojektes, auch „Budget at Completion“ (BAC) genannt. Was ist denn jetzt der Fertigstellungsgrad es Projektes? Genau, Sie haben es vermutlich erraten: Dividieren Sie die Summe der Earned Values durch den Planned Value (bzw. BAC) des Gesamtprojektes und Sie erhalten den FGR% des Projektes. Hier kommt der FGR% wieder ins Spiel, aber erst am Schluss – und jetzt mache ich auch Schluss.

Es ist immer wieder gut sich mit Earned Value Management Basics zu beschäftigen. Haben Sie Fragen zu EVM, dann kontaktieren Sie mich. Ich freue mich auch zu Kommentaren zu diesem Beitrag.

Wenn Sie sich umfassender mit Earned Value Management beschäftigen wollen, dass empfehle ich Ihnen eines meiner EVM-Bücher. Es sind die meisteverkauften im Deuschen Sprachraum.

HAT DIR DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

Erhalte monatlich meine Blog-Updates und mein kostenloses eBook: Projektplanung

E-Mail Adressen werden vertraulich behandelt und nie weitergegeben

Posted in Earned Value Management, Projektcontrolling.

2 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.