Die Projektlandkarte mit EVM-Kennzahlen zeigt „heisse“ Projekte

Eine ausgezeichnete Möglichkeit das Projektportfolio darzustel­len ist eine Projektlandkarte, die auch unter der Bezeichnung „Treemaps [1] bekannt geworden ist. Treemaps wurden ursprünglich von der „University of Maryland Human-Computer Interaction Laboratory“ ent­wickelt. Sie finden unter anderem in der Finanzanalyse sehr gute Verwendung, z.B. bei:

http://www.smartmoney.com/marketmap/

http://stockcharts.com/charts/Carpet/

Auf der folgenden Abbildung sehen Sie ein Projektportfolio mit 41 Projekten, gegliedert nach der Projektphase, in der Sie sich gerade befinden: Initiation, Planning, Execution oder Close-out.
Jedes Rechteck entspricht einem Projekt, wobei die Grösse des Rechteckes in dieser Ansicht dem Gesamtbudget des Projektes entspricht. Die Farbe des Rechteckes entspricht dem Wert des Leistungsindikators, zum Beispiel dem CPI. In der Abbildung sind die Rechtecke zwischen 0 und 1 rot und über 1 grün dargestellt. Je dunkler die Farbe des Rechtecks ist, desto weiter entfernt ist der CPI von 1. So werden anhand der Farbe und deren Intensität sehr schnell Projekte mit Problemen erkannt und erste Schätzungen über Differenzen sind möglich. Obwohl die Software immer „nur“ Rechtecke anzeigt, sind die Möglichkeiten, diese mit Daten zu hinterlegen und zu gruppieren, ausserordentlich vielfältig. Je besser das Werkzeug gefüttert wird, desto aufschlussreicher sind die Auswertungen. Ganz besonders wertvoll ist die Software, wenn man sie mit EVM-Kennzahlen füttert, wie z.B. SPI, CPI, SV%, CV%.

HAT DIR DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

Erhalte monatlich meine Blog-Updates und mein kostenloses eBook: Projektplanung

E-Mail Adressen werden vertraulich behandelt und nie weitergegeben

Posted in Earned Value Management, Projektcontrolling.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.