Earned Value Management mit MS-Project

MS-Project wird in vielen Unternehmen verwendet und verfügt schon seit einigen Versionen über Funktionalitäten um EVM-Berechnungen durchzuführen. Die Qualität der EVM-Berechnungen gibt jedoch immer wieder zu reden Anlass, besonders bei frühen Versionen.

Der EVM-Funktionsumfang von MS-Project ist sehr eingeschränkt. Unter anderem ist die Earned Value Berechnung in älteren Versionen nur mit „%Abgeschlossen“ möglich. Auch hat es Mirosoft bis jetzt nicht geschafft die aktuellen EVM Begriffe gemäss Norm ANSI/EIA-748 “Earned Value Management Systems“, die im Jahre 2000 in das PMBOK® des PMI eingeflossen ist in MS-Project zu integrieren. Für den deutschen Markt hat Microsoft sogar versucht die alten englischen Begriffe wie BCWS (neu: Planned Value) ins deutsche zu übersetzen. Der Versuch ist aus meiner Sicht gescheitert bzw. sogar überflüssig. Oder finden Sie die folgende Bezeichnung verständlich: Soll-Kosten der berechneten Arbeit (SKBA). Mit der neusten MS-Project Version 2007 hat sich einiges gebessert, besonders bezüglich der grafischen Auswertung von EVM-Daten. Aber im Bereich EVM hat Microsoft noch viel zu tun.

Für das Enterprise Project Management (EPM), das auf Microsoft Project Server 2003/2007 basiert, wurden von Microsoft Certified Partnern bereits diverse Lösungen entwickelt, welche die strengen neuen EVM-Richtlinien von amerikanischen Regierungsstellen (Office of Management and Budget) erfüllen und viel mehr im Bereich EVM anbieten. Auf der folgenden Internetseite von epmconnect finden Sie darüber mehr Informationen.
http://www.epmconnect.com/Earned%20Value%20Management/Pages/Scenario.aspx

HAT DIR DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

Erhalte monatlich meine Blog-Updates und mein kostenloses eBook: Projektplanung

E-Mail Adressen werden vertraulich behandelt und nie weitergegeben

Posted in Earned Value Management, Projektplanung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 21 = 25