Pannen bei Bundesprojekten ohne Ende

Am 14. September habe ich einen Blogbeitrag über das Projekt-Debakel INSIEME  berichtet, dem gescheiterten Informatikprojekt der Eidgenössischen Steuerverwaltung.  Am 7. Dezember meldet der Tagesanzeiger von einer weiteren Projekt-Tragödie beim Bund. Auch das Bundesamt für Strassen (Astra) hat nun sein eigenes Informatikdebakel. Das IT-Projekt „Mistra“ hätte bis 2013 Daten über Strassen in einen Datenbankverbund integrieren sollen. Nun hat es laut Astra-Sprecher Thomas Rohrbach „einige Jahre Verspätung“. Mehr noch: Mehrere Teilprojekte von „Mistra“ seien ohne öffentliche Ausschreibung vergeben worden, berichtet die Berner Zeitung.

Vierfache Kostenüberschreitung und einige Jahre Verspätung

Bevor das IT-Projekt gestartet wurde, rechneten die Verantwortlichen mit Kosten von rund 8 Millionen Franken . Drei Jahre später sind die Ausgaben für die neue Computerplattform, auf welcher Daten zu Fahrzeugen und Führerzulassungen zentral verwaltet werden sollten, auf 32,6 Millionen angestiegen.

Bund

Wie kam es zu dieser Vervierfachung? Alle Beteiligten hätten die Komplexität von Teilen des Projektes anfänglich unterschätzt, sagt Astra Sprecher Michael Müller. Vor allem seien aber im Laufe des Projektes neue Ansprüche entstanden – beispielsweise an die Schnittstellen zu den Strassenverkehrsämtern, die nun noch integriert worden sind. Problematisch sind auch die Vergaben an externe Firmen verlaufen. Wie bei INSIEME erfolgten diese grösstenteils ohne öffentliche Ausschreibung.  Nach der ersten Vergabe, die korrekt verlief,  folgten drei Folgeaufträge im Umfang von 12 Millionen Franken – ohne öffentliche Ausschreibung. Gegenüber der Berner Zeitung bestätigt das Astra, Aufträge von 16 Millionen Franken an Ernst Basler und Partner vergeben zu haben. Die Mehrleistungen seien nicht absehbar gewesen, begründe Astra die Nicht-Ausschreibung.

Die Mängel bei IT-Projekten sind immer ähnlich

Die Mängel bei der Projektdurchführung sind praktisch identisch wie bei INSIEME. Im dritten Abschnitt des INSIEMA Beitrages finden Sie eine Beschreibung dazu. Gestern habe ich noch ein interessantes Dokument gelesen mit dem Titel The Top Reasons Projects Are Unsuccessful. Die ersten vier Gründe treffen ganz sicher auch sehr gut auf die Bundesprojekte zu:

1. Lack of Agreed Requirements

The lack of agreed requirements is the number-one reason projects are unsuccessful. And it doesn’t matter whether you are developing something that will take you a month or take you a year. Now, no project manager should start a team working on a project without first knowing what the client wants, but some project managers do…

2. Lack of Proper Project Planning

Most projects I’ve reviewed that are in trouble do not have a proper schedule in place. I’ve found projects with high-level schedules that haven’t been updated in months. I’ve found projects where there is a schedule, but it is on the shelf and the project manager is running the project by what only could be called “seat of the pants” project management. Without a proper schedule, the team members don’t know what they are expected to do and by when…

3. Poor or Lack of Proper Change Control

Another major reason that projects are unsuccessful is because of poor or lack of proper change control. I have never asked a project manager, “Do you control changes?” and had him or her say, “Nah! We just let those suckers fly.” They always say they control changes. But, in almost all cases, they don’t control changes as rigorously as they need to. So, when I ask for the agreed baseline documentation, say, the requirements or design specification, he or she usually can’t produce it. So I wonder what they are writing changes against—the ozone?

4. Inadequate Cost Control

Another major reason for unsuccessful projects is inadequate cost control. Most projects I reviewed did not track costs against achievement. They did not do cost/schedule reporting. It’s great to be right on schedule, but it’s not so great if you’ve had to spend twice the money you were supposed to spend to stay on schedule. You ask a project manager if he is on schedule, and he says he’s right on it. Right where he’s supposed to be. Great, then you ask him this, how much money has he spent to be on schedule? Most of them hem and haw and admit they are unsure, or when they are sure, most of them have spent more than they should have…

HAT DIR DIESER ARTIKEL GEFALLEN?

Erhalte monatlich meine Blog-Updates und mein kostenloses eBook: Projektplanung

E-Mail Adressen werden vertraulich behandelt und nie weitergegeben

Posted in Projektcontrolling.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 3 = 5